Weitere Besetzung

The Stamps Quartet
Las Vegas Showband
The Heartbreakers
Daniel Neumann oder Alexander Gregor

 

The Stamps Quartet

stampsquartet

Das legendäre „Stamps Quartet“ aus Nashville Tennessee begleitete Elvis Presley von 1971 bis zu seinem Tod im August 1977 auf seinen Tourneen.
Elvis war ein langjähriger Freund der „Stamps“ und bat sie jede Nacht nach seinen Shows zu sich. Dort sangen sie für Elvis und für seine Freunde, zu denen Tom Jones, Jack Lord, Charlton Heston oder Art Linkletter zählten. Sie sind das älteste professionelle Gospel-Quartett in der Geschichte Amerikas. „The Stamps“ waren auch das erste Gospel-Quartett, das weltweit über Satellit live übertragen wurde – beim „Aloha from Hawaii“ Konzert 1973. 1977 sangen sie auf Elvis‘ Beerdigung die Gospels „How great thou art“ und „Sweet Sweet Spirit“, und 1979 waren Ed Enoch mit J.D. Summer & The Stamps Quartet für das Album „Elvis' Favorite Gospel Songs“ für einen Grammy nominiert. Ed Enoch ist der original Leadsänger der „Stamps“ und nun mit seiner neuen Formation mit „ELVIS – Das Musical“ auf Tour.

Las Vegas Showband

las vegas showband

Diese Band rockt und groovt! Die siebenköpfige Band gibt Elvis Rock ’n’ Roll live und authentisch wieder. Die ausgebildeten Musiker beherrschen ihre Instrumente nahezu blind und sind ein perfekt aufeinander eingespieltes Team. Ob Blues, Rock, Gospel oder Balladen, die „Las Vegas Showband“ intoniert die unterschiedlichen Musikstile absolut souverän und lässt so spielerisch die goldene Ära des Rock ’n’ Roll wieder auferstehen. Bei dieser mitreissenden Performance still sitzen zu bleiben, ist nahezu unmöglich.

The Heartbreakers

heartbreakers

„The Heartbreakers” sind Showgirls par excellence! Die hinreissend schönen Tänzerinnen verzaubern nicht nur optisch durch ihre schlanken Silhouetten und langen Beine, sondern können auch noch hervorragend tanzen.
„The Heartbreakers“ geben dem Musical das richtige Showfeeling und schaffen so den Eindruck, als ob der Abend in einem der berühmten Casinos von Las Vegas stattfinden würde.

Daniel Neumann als Colonel Parker

daniel neumann

Daniel Neumann aus Besigheim in der Nähe von Stuttgart zog es schon als kleinen Bub auf die Bühne und der Berufswunsch war schnell gefasst. Nach dem Abitur absolvierte er eine Ausbildung an der Freiburger Musical- und Schauspielschule. Schon während der Ausbildung war er in der „Stars in Concert“-Produktion „That’ll be the day - Das Buddy Holly Musical“ als „The Big Bopper" zu sehen. Es folgten Engagements u.a. in „Max Bialystock“, in Mel Brooks Musical „The Producers“, in Yasmina Rezas „Kunst“, in Neil LaButes „Das Mass der Dinge“. Seit 2012 ist Daniel auch als Gesangscoach und Regisseur tätig. Zu seinen Inszenierungen gehören unter anderem Dean Pitchfords „Footloose“, Dale Wassermans „Einer flog über das Kuckucksnest“ wie auch die Produktion von Bodo Wartkes „König Ödipus“, die 2015 mit dem Baden-Württembergischen Staatspreis Lamathea ausgezeichnet wurde. Bevor Daniel Neumann in die Rolle des Elvis-Managers „Colonel Parker“ schlüpfte, spielte er in Wladimir Kaminers „Russendisko“ und Moliéres „Don Juan“ im Theater Atelier in Stuttgart.

Alexander Gregor als Colonel Parker (Zweitbesetzung)

alexander gregor

Alexander Gregor ist Berliner und wurde im namhaften „Atelier Langhanke“ zum Bühnen- und Filmschauspieler ausgebildet. So wirkte er in Theaterstücken wie „Die Glasmenagerie“ von Tennessee Williams, „Die Ratten“ von Gerhart Hauptmann und „Der Bär“ von Anton Tschechow in tragenden Rollen mit. Die TV-Serie „Dr. Sommerfeld, Neues vom Bülowbogen“ führte Gregor 1998 zur ARD. Es folgten zahlreiche Filmprojekte, darunter der ZDF-Spielfilm „Befreite Zone“. Bei Hörspielaufzeichnungen wirkte er vor und auch hinter dem Mikrofon (Regie) mit. In „Elvis – Das Musical“ schlüpft er im Wechsel mit Daniel Neumann in die Rolle des Colonel Parker.